„An jedem Ende steht ein Anfang“

– Alred Kansrar

Bestattungsvorsorge

Was wird nach meinem Ableben mit mir geschehen?

Diese Frage fällt vielen Menschen schwer. Trotzdem ist es sinnvoll, sich darüber Gedanken zu machen. Eine Vorsorge kann eine Hilfe für Ihre Angehörigen sein. Sie erleichtern damit Ihren Nächsten Entscheidungen und bewahren Sie vor Problemen, die bei einem Sterbefall entstehen können. Zu bedenken ist auch der finanzielle Aspekt. Finanzielle Belastungen, die den Hinterbliebenen entstehen, könnten so vermieden werden.

Mehr erfahren

Was ist eine Bestattungsvorsorge?

Eine Bestattung ist teuer und mit vielen Entscheidungen verbunden, die normalerweise die Hinterbliebenen eines Verstorbenen übernehmen müssen. Durch einen Bestattungsvorsorgevertrag können Sie die Finanzierung und die Planung Ihrer eigenen Beerdigung schon zu Lebzeiten selbst verantworten und Ihre Liebsten dadurch erheblich entlasten.

Mithilfe einer entsprechenden Bestattungsvorsorge können Sie bereits zu Lebzeiten Geld anlegen, welches dann direkt vom Bestatter für die Beerdigung und die Trauerfeier verwendet wird. Hierfür legen wir für Sie ein Treuhandkonto bei einer Treuhandgesellschaft an, auf das Sie die nötige Summe einzahlen können. Nur der Bestatter hat die Befugnis, das Geld im Todesfall abzubuchen und davon die Bestattungsgebühren zu finanzieren.

Die Bestattungsvorsorge umfasst zudem, Wünsche zur eigenen Bestattung zu äußern und in Ihrer Bestattungs-Vorsorgemappe festzuhalten. Auf diese Weise wissen wir später genau, was wir bei Ihrer Beerdigung beachten müssen und Ihre Hinterbliebenen werden mit weniger Entscheidungen belastet.

Wozu ist eine Bestattungsvorsorge wichtig?

Eine Bestattung kann finanziell fordernd sein und die Hinterbliebenen eines Verstorbenen zusätzlich zu Ihrer Trauer schwer belastend. Hinzu kommen die vielen zu treffenden Entscheidungen zur Bestattung, die die Hinterbliebenen in ihrer schweren Zeit überfordern können. Um diesen Prozess zu erleichtern, kann es helfen, viele Vorkehrungen zu Lebzeiten bereits selbst zu treffen.

Zusätzlich haben einige Menschen genaue Vorstellungen davon, wie ihre Beerdigung aussehen und ablaufen soll. Im Rahmen der Bestattungsvorsorge lassen sich die betreffenden Punkte genau festlegen, sodass alle Wünsche nach dem Tod erfüllt werden können.

Was ist der Unterschied zwischen einer Sterbegeldversicherung und einem Treuhandkonto?

Parallel zur Bestattungsvorsorgevereinbarung, die Sie mit uns abschließen können, bieten wir Ihnen auch die Einrichtung eines Treuhandkontos oder einer Sterbegeldversicherung an. Worin der unterschied besteht zeigen wir hier:

Treuhandkonto

Bei einem Treuhandkonto handelt es sich um ein Bankkonto, das ausschließlich den Zweck hat, Geld für Ihre Bestattung zu sparen. Wie bei jedem Sparkonto werden Zinsen berechnet und die Bestattungskosten werden in der Regel als Einmalzahlung auf das Treuhandkonto überwiesen.

Das Guthaben, das zum Zeitpunkt Ihres Todes auf dem Treuhandkonto verfügbar ist, wird vom Bestatter für die Planung und Durchführung Ihrer Bestattung verwendet, wodurch Sie Ihre Angehörigen finanziell entlasten. Weiterhin stellen Sie durch den geschlossenen Bestattungsvorsorgevertrag mit dem Bestattungshaus Mielke sicher, dass die Beerdigung genau in Ihrem Sinne abläuft.

Sterbegeldversicherung

Auch durch den Abschluss einer sogenannten Sterbegeldversicherung können Sie finanziell für Ihre Bestattung vorsorgen. Statt einer Einmalzahlung kommt es hier zum Einzug geringer monatlicher Prämien. Die Auszahlung erfolgt bei einer Sterbegeldversicherung nicht direkt an den Bestatter, sondern an einen berechtigten Hinterbliebenen des Verstorbenen. Leider kann es je nach Versicherung zu Wartezeiten kommen, bis der Vorsorgevertrag vollständig ausgezahlt wird. Die Bestattungskosten müssen in einigen Fällen also auch ohne die Vorsorgesumme abbezahlt werden, was viele Probleme aufwerfen kann.

Zudem gibt es für den Abschluss einer Sterbegeldversicherung bestimmte Bedingungen wie ein Mindest- und Höchstalter sowie gegebenenfalls auch die Durchführung einer Gesundheitsprüfung. Weiterhin hängen die monatlichen Einzahlungsbeträge oft vom Alter des Versicherten ab. Die genauen Bedingungen sind vom jeweiligen Versicherer abhängig.

Sowohl die Sterbegeldversicherung als auch das Treuhandkonto eignen sich zur Bestattungsvorsorge. Wer über keine Ansparungen verfügt, ist mit den kleinen Raten der Sterbegeldversicherung bevorteilt. Der Abschluss eines Treuhandkontos garantiert jedoch die reibungslose Finanzierung der Bestattung und sichert zudem die Einhaltung der individuellen Wünsche zur Durchführung der Beerdigung.

 

Wir helfen Ihnen bei der Beratung

Die Vorsorgemappe von Bestattungshaus Mielke

In der Bestattungs-Vorsorgemappe von Bestattungshaus Mielke können Sie die meisten Entscheidungen treffen und festhalten, die mit Ihrer Beerdigung im Zusammenhang stehen. Weiterhin erhalten Sie mit der Mappe alle wichtigen Informationen zu Bestattung und zum Trauerfall.

Sie können Ihre Vorsorgemappe in Ruhe Zuhause ausfüllen und das Thema Bestattung auf diese Weise eigenverantwortlich angehen. Auch Ihre Angehörigen können so erfahren, was Ihnen besonders wichtig ist und Ihre Wünsche im Todesfall ausführen.

Fordern Sie Ihre persönliche Vorsorgemappe jetzt an.